António Manuel Maria de Jesus: Maestro 2016

António begann seine musikalischen Studien im Seminar S. José in Faro und setzte seine Studien im Konservatorium der Algarve, "Maria Campina" in Faro, fort.
Anschließend studierte er Chordirigat bei Edgar Saramago, später bei Hubert Velten und Josef Stoiber, die beiden letzteren Professoren an der Universität Regensburg, Deutschland. Darüberhinaus studierte er Stimmtechnik bei Lúcia Lemos und besuchte mehrere Meisterklassen, u.a. bei Ana Ester Neves, Rui Baeta und Birgit Wegemann.
1980 war er Mitbegründer der Grupo Coral Ossónoba, zunächst als assistierender Chorleiter, dann, ab 1992 als Leiter des Chores. Er gründete und leitete den Chor der "Pequenos Cantores d'Ossónoba", ebenso den Kammerchor des Coro Ossónoba und den Jugendchor, und dirigierte den Chor der Sé Catedral in Faro viele Jahre lang. Während dieser Zeit unterrichtete er auch die Leiter und Dirigenten von Kirchenchören der Diözese Algarve, als Mitglied der Abteilung Kirchenmusik der Algarve.
António hat viele Chorfestivals an der Algarve geleitet und ist mit seinen Chören nach Spanien, Frankreich, Holland, in die Schweiz, nach Brasilien gereist; ebenso wie zu Chortreffen in ganz Portugal.
Er war an verschiedenen Konzerten des Orquestra Clássica do Sul beteiligt: Weihnachtskonzerte, Carmina Burana (Carl Orff), Der Messias (Händel). Er dirigierte Werke verschiedener Komponisten, aus unterschiedlichen Ländern und Gegenden; darunter die Krönungsmesse (Mozart), West Side Story (Bernstein) und The Sound of Music (Rodgers und Hammerstein).

Francisco Brazão: Maestro 2013 - 2015

Von der Algarve stammend, legte Francisco Brazão seine Meisterprüfung in Gesang an der ESART unter der Professorin Ana Ester Neves ab. Er arbeitete mit Amando Possante, Birgit Wegemann, Claire Vangelisti, Guillemete Laurens, Isabel Alcobia und João Lorenço.
Francisco hatte Auftritte in Portugal und im Ausland; er interpretierte Lieder, Melodien, Arien und Duette aus verschiedenen Opern. Er trat in Opern und Konzerten in verschiedenen Städten seiner Heimat auf, unter dem Dirigat von Maestros wie Gonçalo Lourenço, João Paulo Santos und José Carlos Oliveira. Er interpretierte die Rolle des Aeneas in der Oper Dido und Aeneas von Henry Purcell, des Ariodate in der Oper Xerxes von Händel und des D. Parmenione in L’occasione fa il ladro von Rossini. Er studierte Dirigat bei den Maestros Artur Pinho, Cara Tasher, Eugene Rogers, Gonçalo Lourenço, José Filipe Guerreiro und Paulo Lourenço, außerdem Pädagogik bei Edwin Gordon und Jos Wuytack unter anderen. Er leitet Workshops für Stimmtechnik für Schauspieler und Sänger und ist in der Algarve als begnadeter Lehrer und Künstler bekannt.

Walter Sulzer: Maestro 2006 - 2013

Walter Sulzer war Organist und Chorleiter seiner Gemeinde in Deutschland bis er für einige Jahre nach Ägypten ging, wo er an der Deutschen Schule in Alexandra Musik unterrichtete und ebenfalls einen Chor gründete. Seitdem hat er in Deutschland, Portugal und Holland Musik gelehrt und Chöre gegründet, wo immer er sich aufhielt. Während seiner Zeit als Direktor der Deutschen Schule in Beja lernte er Portugal kennen und lieben und kaufte sein Haus in São Brás de Alportel.
Als er sich aus dem Berufsleben verabschiedete, bezog er mit seiner Frau Paula dieses Haus, und da er nicht damit zufrieden sein konnte, nichts zu tun (abgesehen von seinen Fähigkeiten Klavier, Orgel, Cello und Blockflöte zu spielen und andere zu ermuntern, mitzutun), gründete er einen Chor. Dieser Chor, der Coro dos Amigos do Museu, sang begeistert unter seiner Leitung von 2006 bis 2013.